Der Briard ist schon rein durch sein Äusseres ein sehr einnehmender Hund: von eleganter und doch sehr rustikaler Erscheinung, erfreut er mit seinem federnd leichten Gang, seiner spritzigen Wendigkeit, seinem luftig fliegenden Haar- kleid immer wieder das Auge. Vom Wesen her ist er zurückhaltend, aber gleichzeitig sehr aufmerksam, neugierig und einsatzfreudig. Sein grösstes Glück ist es, seinem Meister zu zeigen, was er kann.

Sein Ursprung geht zurück auf jahrhundertealte Hütehundeschläge. Es ist bemerkenswert, wie sich in ganz verschiede- nen Weltgegenden ähnliche Hütehunde entwickelt haben: sei es der Bergamasker aus Italien, der Schapendoes aus den Niederlanden, der Polski Owczarek Nizinny aus Polen, der Bearded Collie aus Schottland, der Gos d‘Atura aus Katalo- nien, der Puli aus Ungarn, ja selbst der Tibet Terrier aus Asien. Offenbar sind es diese trocken gebauten und reichlich behaarten Tiere, die dem strengen Dienst als Herdenwachhund, bei jedem Wind und Wetter, am besten gewachsen waren.

Der Briard stammt aus den nördlichen Regionen Frankreichs und wurde zur Bewachung von Schafherden eingesetzt. Er zählt nach wie vor zu den Gebrauchshunderassen, was von seinen Haltern wirklich ernst genommen werden sollte: diese Hunde brauchen Beschäftigung.

Wer sollte sich einen Briard zutun?

Ein Briard braucht weder ein Schloss noch einen Park, aber er braucht viel Platz in Deinem Leben. Du willst und kannst Dich mit ihm beschäftigen, mit ihm etwas unternehmen, und zwar regelmässig, und hast keine Angst vor verdreckten Hosen. Dann genügt auch eine Einzimmerwohnung, denn zuhause ist er - wie übrigens die meisten Hunde - ruhig und friedlich.

Erziehung:

Obwohl sich die Erziehung des Briard nicht grundsätzlich von jener anderer Hunde unterscheidet, stellt seine extrem rasche Reaktionsbereitschaft eine besondere Herausforderung dar. Er braucht eine ganz klare, sehr aufmerksame und gleichzeitig sanft einfühlsame Führung. Wie alle Hunde, möchte er es vorallem gut haben, ganz besonders mit seinem Meister. Dazu kommt, dass er rasch begreift, was man von ihm möchte. Es liegt also viel an Frauchen und Herrchen, ihm dies zu vermitteln. Wenn Du ihm zu verstehen gibst, was für ein toller Hund er ist, wird er es Dir voll Begeisterung beweisen.

Dein Umfeld

Seist Du allein, zu zweit oder bereits eine grosse Familie, mit Kindern, vielleicht andern Haustieren, Katzen, Pferden. Der Briard wird sie alle ins Herz schliessen, mit den Kindern spielen, mit der Katze schmusen (wenn sie es erlaubt) und Dich auf dem Ausritt begleiten. Er möchte dabei sein, dazu gehören und mitmachen. Gleichzeitig bleibt er Fremden gegenüber zurückhaltend. Er kann Dir auch als verlässlicher Wächter dienen, ist aber kein lärmiger Hund.

 Rassestandard des Briardhttp://www.briard.net/standard/standard1988.html
 Rasseportrait in „HUNDE“
 Schweiz. Hundemagazin,
 Autor R. Holzer
 Ausgabe 07/2005der_Briard_files/briard-Hunde-2005.pdf